MacBook Pro kann wild

Die Aufteilung meiner Arbeits- und Freizeit ist ein weitgehend fliessender Prozess und orientiert sich stark an den Bedürfnissen meiner Kinder und den Kunden. Ganz besonders gilt dies für die Zeit die wir unterwegs verbringen.

So ist mein MacBook Pro (13 Zoll) ein nahezu ständiger Begleiter, auf Wochenendausflügen genauso, wie auf längeren, wilderen Reisen. Dabei ist gerade kleinen Familienmitgliedern die unterschiedliche finanzielle Wertigkeit zwischen selbst gefunden Felsbrocken und meinem Arbeitsgerät nur schwer zu vermitteln. Zu sehr schätze ich zudem den Eifer in dem wir gemeinsam für einen anstehenden Ausflug, die Reise packen.

Meine Ortlieb Taschensammlung ist dabei eine wichtiger Grundstein für einen schnellen Wechsel zwischen immobil und mobil, die Taschen sind praktisch immer gepackt, Einsatzgebiete durch Farben getrennt. Ebenso gab es schon eine ganze Weile eine Lösung für unser Filmequipment. Die B&W International Koffer sind aus dem Defender nicht mehr wegzudenken und die Drohne wäre ohne den Schutz der wasser-/staubdichten und schlagfesten Koffer sicher längst beim Wertstoffhof.

Lang hats gedauert, nicht weil ich nicht wusste wie das Ziel aussehen soll, sondern weil ich mit einem wichtigen Element meines MacBook Pro Koffers gehadert habe. Nachdem die HyperJuice Powerbank den Sprung über den großen Teich nun geschafft hat, konnte sie als wichtiges Kraftwerk eingeplant werden.

Planung des MacBook Pro Koffers

Zum Glück habe ich einen Freund der sich mit der millimetergenauen Planung von Werkstoffen auskennt und nach einem konstruktiven Abend am iMac war der Plan endlich reif.

Keine Woche später kommt der dritte Koffer im Bunde ins Haus.

In der untersten Ebene finden ein Apple 60W USB-C Netzteil, die Hyperjuice, ein USB-C Adapter (auf VGA, USB-A und USB-C), ein Stift und eine kleine aber wichtige Armada an weissen Apple Wunderkabeln ihren Platz.

Unterste Ebene

Mit einem USB-C Apple Watch Induktionskabel, einem USB-C auf Lightning Kabel und zwei USB-C Kabeln kann ich alle Geräte oder und die Powerbank laden, sowie alle nötigen Verbindungen zu dem gelben (GoPro, inkl. Zubehör) oder grauen Koffer (Mavic Air inkl. Zubehör) herstellen…

Analoge Trennung

Als besonderes Highlight klappt das Laden der Geräte (iPhone, Apple Watch & MacBook Pro), durch die entsprechenden Aussparungen in der Form auch bei geschlossenem Koffer 😎.

Immer dabei

Die Aufgabe das Zubehör von dem Alukleid meines Laptops zu trennen übernimmt fortan meine Kladde, die eh immer dabei ist, da manchmal analog dann doch einfach besser ist.

Ich bekomme das Grinsen gerade nicht mehr aus dem Gesicht und freue mich unheimlich über dieses Wunderwerk. Vielen Dank Albert!

Jetzt brauchts nur noch eine artgerechte Reise 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.