Kroatien 2015: und weiter nach Brač

Nach wirklich tollen Tagen auf Hvar sind wir später als geplant aufgebrochen um eine weitere Insel zu erkunden. Mit der Fähre ging es zurück aufs Festland um dann aber gleich erneut in See zu stechen.

Auf dem Plan stand Brač, eine Insel die mit dem goldenen Horn eines der Wahrzeichen der kroatischen Küste beheimatet. Leider waren auf der Insel dann doch die Auswirkungen der Hochsaison zumindest an dem wohl schönsten Strand Kroatiens etwas stärker zu spüren.

Ganz im Gegensatz dazu gab es aber die wohl „natürlichsten“ Camping-Plätze die wir auf unserer Reise durch Kroatien bis jetzt gefunden hatten. Geschlechterübergreifende Sanitäre Einrichtungen und Nationenübergreifendes Kochen auf einem gemeinsamen Herd und einer Feuerstelle hatte ich so noch nicht erlebt ;-). Und so war die Welt dann hier auch wieder in Ordnung.

Vom goldenen Horn habe ich leider keine Fotos gemacht, auch wenn der Strand wirklich schön und abwechslungsreich war. War das Wasser am Vormittag eher ruhig, gab es am Nachmittag Wellen. Nele, die letztes Jahr noch Angst vor Wellen hatte tauchte, nachdem sie von ein bis zwei dieser Wellen überrollt wurde, jeweils glucksend wieder auf und blubberte ein „cool“. Sie war es dann auch die unbedingt einen Tag länger hier bleiben wollte. Bei Wikipedia gibt es Bilder von „unserem“ Strand.

Zum Abschluss unserer Zeit auf Brač sind wir noch eine Offroad-Strecke gefahren und ich hab mit den Kindern eine kleine Wanderung zum Kloster Blaca unternommen.

Hier noch ein paar Bilder:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.