Sonst nix, bloß Paris*

Bonne année 2022. * Zitat Paul

Paris steht seit zwei Jahren auf unserer Liste der Traumziele. Immer wieder hat es nicht geklappt und wieder schien es unmöglich zu sein. Aber es gab einen Weg, auch wenn der Aufenthalt in Paris sehr kurz gehalten werden musste.

Silvester war es dann soweit, es ging auf dem kürzesten Weg von der deutschen Grenze direkt in die französische Hauptstadt. Wir vermuteten hinter jeder Kurve endlich auf den ersten heiß ersehnten Sichtkontakt mit dem eigentlichen Ziel unserer Reise: dem Eiffelturm.

Kontakt ✌️

Ich hatte Paris kleiner, übersichtlicher in Erinnerung und es dauerte bis wir den so lang ersehnten Anblick geniessen konnten. Für Nele ist der Eiffelturm schon seit sie sprechen kann ein ganz besonderes Symbol und Paul geht es da nicht anders.

Wir umrundeten den Eiffelturm mit dem Defender, fanden die Durchfahrt durch den Louvre und der Defender passte trotz der Sorge diverser Reiseteilnehmer durch das Tor. Der Defender gab ein wirklich gutes Bild auf den Pariser Strassen ab, nach Neapel und Rom war Paris ein neues Highlight für unseren Dicken. Nur das Tanken war in der Innenstadt doch recht oft durch Höhenbeschränkungen den französischen Kleinwägen vorbehalten.

Die Stadt war voller Leben und Touristen.

Über den Champs-Élysées, der obligatorischen Runde um den Triumphbogen, ging es dann in unser Hotel. Ein Hotel speziell für Familien in Laufweite zum Eiffelturm. Die Kinder hatten die hellste Freude beim Bezug Ihrer Boxen und der Dekoration des eigenen Wohnraums.

Bei Nacht ging es dann nochmal per pedes zum Eiffelturm, Souvenirs kaufen, für jeden etwas zu essen organisieren. Ich hatte so meine Zweifel, aber dieses Jahr hielt das komplette Team bis 24 Uhr durch und wir feierten vor dem Hotel mit Touristen der unterschiedlichsten Nationalitäten. Ein von unserer Pyrotechnikbeauftragten organisiertes, gemeingefährliches Kinderfeuerwerk sorgte speziell bei unseren texanischen Gästen für absolute Hochstimmung.

Und diese Hochstimmung zu geniessen war jeden Kilometer wert. Es wurde gefeiert, am Champs-Élysées mit einer Lichtshow, unter dem Eiffelturm im Glanz seiner Lichter, auf der Strasse mit Autokonvois und eben an unserer Parkbank an der Seine.

Bonne année schalte durch die Nacht und den kommenden Morgen. Zurück in Deutschland war die Stimmung weniger freundlich, wir fast schon geschockt.

Wir wünschen euch ein freudiges und gutes neues Jahr und vergesst bitte nie:

Die Welt da draussen ist ganz arg wunderbar und voller Zuversicht!

Die Bestellungen der frischen, originalen, französischen Baguetten wurden natürlich auf dem direkten Weg ausgeliefert.

1 Kommentar

  1. Ein gutes neues Jahr und weiterhin viel Spaß auf euren Expeditionen! Ich lese sie sehr gern. Da will man immer gleich selber los….. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.