Giro Vulcano: Palermo

Wenn man auf Sizilien ist, muss man Palermo gesehen haben? Muss man 🤩

Die komplette Crew hat den Landeanflug leider verschlafen, über die Platten der Beton-Autobahn ging es aus den Bergen hinunter, mit Ausblick auf eine atemberaubend bunte Mischung. Die drei Tonnen unseres Reisemobils nahmen die wenig präzise verlegten Schwellen der Stadtautobahn mit grazilen Hopsern, die es sogleich einzufangen galt.

Der Viskolüfter hatte mit der Motorbremse zu kämpfen und so kamen wirklich Erinnerungen an Propellerflugzeug im Landeanflug auf. Als ich erstmal im turbulenten Stadtverkehr gefangen war zeigte der Defender seine volle Dynamik und war von einheimischen Autos, wenn überhaupt nur durch seine stattlichen Dimensionen zu unterscheiden.

Ich hatte Bauchschmerzen vor unserem Ausflug in die Großstadt, Kinder, Hund, Auto, alles hätte schief gehen können. Aber wir hatten Alberto im Paradis kennengelernt und er wollte sich um alles kümmern. Hat er auch, in Perfektion.

Ein offizieller aber individueller Touristenführer wartete auf uns am ausgemachten sicheren Parkplatz und Antonio zeigte uns seine Stadt für drei schweisstreibende Stunden. Schweisstreibend wegen der Hitze des Asphalts, der Enge des Marktes, ich habe Nero viel getragen.

Ich hatte den Tipp bekommen unbedingt einen Markt zu besuchen, Street-Food zu essen und das haben wir beherzigt. Wir haben Dinge probiert die wir noch nie gesehen haben. Manche werden wir auch sicher nie wieder essen, aber unser Ausflug war ein Erlebnis für wirklich alle Sinne.

Die Coolsten sitzen oft in der letzten Reihe

Bei der Motivauswahl sind sich Nele und ich noch nicht so ganz einig, aber das wird noch 😉. Palermo ist ein Muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.