Abenteuer in Griechenland

Heute haben wir einen ersten (Spass-) Ausflug gemacht nachdem wir gestern noch damit beschäftigt waren den Kühlschrank zu füllen und eine Lösung für unsere Internet-Anbindung zu finden.

Eigentlich sollte es nur an einen anderen Strand gehen. Die Strecke führte uns dann aber durch ein Gebiet das von einer 3.000 Eigentümer starken Gemeinschaft erworben wurde. Vielen reichte das Geld nur für das Grundstück, andere bauten einen Teil Strasse, wieder andere eine Brücke. Verbunden sind die Bauwerke nicht. In dem Baugebiet, das für 10.000 Einwohner vorgesehen ist, steht bis jetzt ein Haus.

Ein ideales Terrain für unseren Defender. Der teilweise vorhandenen Ausschilderung folgend haben wir einen der schönsten Strände entdeckt, die wir bis jetzt auf unseren Touren gefunden haben (siehe Korsika Berichte).

In der Vorsaison menschenleer, mit feinstem Sand und einer Strandbar, die nur für uns geöffnet hatte.

Aber der Rückweg war noch spannender: wir hatten unsere erste Wasserdurchfahrt mit dem Defender! Und man muss das nicht verniedlichen, es hätte ja auch jederzeit mehr Wasser durch den Bachlauf kommen können (ausserdem sind wir so ziemlich der einzige Defender ohne Schnorchel) 😉

Wenig später wollte ich schon drehen, als uns ein paar Rinder den Weg versperrten. Meine todesmutige Beifahrerin und Navigatorin (weibliche Intuition statt Kartenlesen) räumte den Weg aber so schnell, dass selbst die Rinder verdutzt waren.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.