Strom aus eigener Produktion

Ende August 2011 ging unsere Photovoltaik-Anlage ans Netz und versorgt uns seitdem zuverlässig mit Strom. Die eigene Stromerzeugung und die Optimierung des Verbrauchs haben unser Stromkosten deutlich verändert!

Seit dem Jahr 2009 protokolliere ich unseren Stromverbrauch monatlich und nachdem wir damals immerhin auf einen Verbrauch von deutlich über 6.000 kWh im Jahr kamen haben wir begonnen den Verbrauch zu optimieren.

Hauptansatzpunkt waren:
– Austausch der Waschmaschine (2011)
– Austausch des Kühlschranks (2010)
– Sukzessiver Austausch er Beleuchtung, gegen gleichwertige LED Lampen (Lichtfarbe und Lichtleistung) (2011-2013)
– Konsequenter Einsatz von sparsamen Apple Computern/Notebooks auch als TV-Lösung
– Optimierung der Heizung und Stromverbraucher per Haussteuerung (2009)

Waren wir am Anfang laut Vergleichswerten ein 6 Personenhaushalt, sind wir im Jahr 2012 auf dem Niveau eines 3 Personenhaushalts angekommen und selbst die Hochrechnung für 2013 zeigt nochmals eine mögliche Einsparung im knapp dreistelligen Bereich an. Besonders beeindruckend ist die Entwicklung, wenn man bedenkt, dass in dem Verbrauch 2 Arbeitsplätze enthalten sind über die ein „normaler“ 3 Personenhaushalt nicht verfügen dürfte.

Stromverbrauch

Noch schöner ist ist dabei die Entwicklung der Kosten. Trotz steigender Strompreise konnten wir die Kosten um jährlich Euro 300.- reduzieren  (Vergleich 2009 zu 2011, ohne Photovoltaik). Nimmt man das Jahr 2012 in den Vergleich dazu, bekommen wir jetzt Geld, statt für unseren Stromverbrauch zu zahlen.

Stromkosten

Den Strom den wir Nachts oder bei schlechtem Wetter zukaufen müssen kaufen wir bei BayWa Ökoenenergie. Diesen Anbieter kann ich absolut empfehlen wenn ihr selbst auf Ökoenergie setzen wollt. Und das ist meist nichtmal teurer, besonders wenn man immer noch einen alten Vertrag bei einem Stromanbieter hat. Wenn ihr Hilfe beim durchrechnen braucht einfach mal melden!

Unsere Werte der Stromerzeugung und des Stromverbrauchs protokollieren wir heute automatisiert. Die Daten könnt Ihr auch hier auf der Seite einsehen.

2 Kommentare

  1. Bin tief beeindruckt von den Zahlen. Wenn in ein paar Jahren die Kinder aus dem Haus sind, könnt ihr fast vom Strom leben 🙂
    Mein Verbrauch 2012 war übrigens 1772 kWh für das Haus…. ausser dem alten Kühlschrank sehe ich wenig Einsparpotential für mich.

    Viele Grüsse aus Deggendorf

    Schutt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.