Oktober 2019 – 31 Tage pur

Auch für den Oktober möchte ich hier ein wenig zusammenfassen, was uns so im letzten Monat passiert ist.

Papa-Auto

Paul lernte Radfahren und jeder Weg ist eine Chance. So brachten wir das Auto zu dem KFZ-Meister meines Vertrauens. Nele sollte bereits den Hinweg allein mit dem Fahrrad bewältigen, Pauls Fahrrad (mit Pedalen) hatte ich im Station Wagon verstaut.

Das Auto abgeliefert, sollte es zweirädrig nach Hause gehen. Mein Fahrrad war nicht dabei, da ich aktuell noch nebenherlaufe. Aber das Problem war nicht die Angst vor dem Radfahren. Als wir Christians Werkstatt verlassen wollten, stimmte irgendwas nicht mit Paul.

Auf Nachbohren kam heraus, dass er die Befürchtung hatte wir hätten „Papa-Auto“ verkauft, abgegeben, ausgesetzt oder der Defender würde aus irgendwelchen anderen Gründen nicht zurückkommen. Paul hörte nicht auf mir zu erzählen wie sehr er Papa-Auto mag, wie gern er in seinem Kindersitz sitzt und wie er das Dachzelt liebt, mit dem Defender auf Fähren fährt. Wir hatten ein Gesprächsthema locker bis nach Hause.

Papa-Auto in der Hallertau artgerecht bewegt

Danke Christian für die schnelle Inspektion!

Flamingo Party

Das Highlight des Monats war aber sicher Neles 10ter Geburtstag. Nele hatte wie in den letzten Jahren mit mir die Party im Vorfeld gut geplant. Listen wurden erstellt, Pläne, Zeichnungen gemacht. Vieles digital aber auch analog ging es ins Detail.

Dann war der große Tag da und es war der entspannteste Geburtstag den wir je gefeiert haben! Vielen Dank an Stella, Marlon und Diana! Die Party stand unter dem Sternzeichen des Flamingos und es gab Krebs-Muffins, Flamingo-Deko, eine Flamingo-Pinata bis hin zu einer Schnitzeljagd ins Auer Hölzel.

Es wird schwierig das im nächsten Jahr zu topen. Wir werden früher wie gewöhnlich mit der Planung beginnen und zählen auf das Organisationskomitee, wie auch unsere Gäste 😉.

Pauls Abenteuer-Zimmer

Es ist noch nicht lange her, da hat Paul sein Gitterbett gegen ein große Jungs Bett eingetauscht (den Prozess an sich habe ich vorgenommen) aber irgendwas fehlte noch in seinem Zimmer. Praktisch sein ganzes Spielzeug lagerte im Wohn- und Arbeitszimmer. Ein Regal musste her.

Paul kämpft ein wenig mit seinem Stoffwechsel und daher gehören Äpfel zum festen Speiseplan des ansonsten eher fleischfressenden Dinos. Nach dem Palettenbett gab es so nur eine logische Weiterentwicklung: das Apfelkistenregal 😎.

In Mainburg nahe Neles Schule ein paar Apfelkisten erstanden, eine halbe Kiste Äpfel geschenkt bekommen und schon haben wir Platz für Kinderträume. Wohlduftende dazu.

Muss Halloween sein?

Tja, dann war da noch Halloween, Neles Party war kaum verhallt, da gab es erneut Anlass zu feiern. Für Nele und Paul gehört Halloween seit einigen Jahren zum festen Programm, ähnlich wie für andere Fasching. Und die Siedlung macht mit. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals mehr Kinder Ende Oktober auf unseren Strassen unterwegs waren.

Ein Teil der Kinder war auf die zweite Auflage der Halloween Party unserer Nachbarn zurückzuführen (tausend Dank 😎) aber auch sonst war die Siedlung belebt wie der Stachus in München.

Vielen Dank an die Nachbarn für die tolle Party und an alle die uns in dieser Nacht die Tür geöffnet haben!

Nach dem Oktober ist vor dem Oktober

Und so geht es morgen los, in ein neues Abenteuer, mehr wie aufwachen 😎.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.