Lieblingsstück: Biolite Campstove 2

Ich möchte hier keine Inflation anschüren, aber es gibt ein weiteres Produkt, das ich nutzen durfte und von dem ich wirklich überzeugt bin.

Ich haben den Biolite Campstove 2 schon seit einiger Zeit in Betrieb und verfolge den Werdegang schon seit der ersten Pressemeldung des Unternehmens zur grundsteinlegenden ersten Version.

Ich hatte damals noch den Eindruck Biolite würde Schickimickiprodukte bauen und diese mit dem sozialen Engagement rechtfertigen. Ich war für meine Verhältnisse echt lang skeptisch, hatte Sorge im Urlaub die Familie nicht schnell und gut satt zu bekommen.

Wirklich schnell gestartet

Aber man kann sich täuschen, mit etwas Übung startet der Biolite Campstove durch die eingebaute Lüftung nahezu automatisch. Ich fülle ein paar handvoll Holzpellets ein, versenke einen ökologischen Grillanzünder am besten unter dem thermoelektrischen Element, starte den Lüfter auf höchster Stufe und kümmere mich um das Grillgut.

Braucht man für das Starten eines Pellet-Feuers.

Das Starten des Grills ist wirklich kinderleicht und Nele hat diese Aufgabe längst übernommen, ich habe so mehr Zeit für die Vorbereitung der Lebensmittel.

Der Brenner startet so einfach wie ein Gasgrill, braucht aber fünf Minuten länger bis es wirklich losgehen kann.

Wenn ich mich hier nur auf das Grillen beziehe liegt dass an den hervorragenden Eigenschaften des Campstove 2 als reiner Brenner. Der Kocher bringt hier deutlich mehr Leistung wie mein ehemaliger Gaskocher, wenn es zum Beispiel darum geht das Nudelwasser ordentlich zu temperieren.

Der Grillaufsatz im Speziellen wirkte für mich albern, ist er aber nicht. Das Ding hat klare Vorteile. Durch den konstruktiv eingebauten Kamineffekt kann ich die Hitze des Grillrostes extrem schnell steuern. Durch die regelbare Lüftung kann ich die Temperatur des Brenners oder des Grills zudem effektiv (aber etwas träger) anpassen.

am Boden, bei Sonne, sind die Anzeigen schlecht zu entziffern

OK, aber wo so viel rauchfreie Hitze ist, muss auch Rauch sein, aber es gibt aus meiner Sicht echt wenig davon. Wenn ich etwas bemängeln würde ist es das LED Display. Coole Funktion, aber wenn der Grill am Boden aufgebaut wurde oder die Sonne nur halbwegs scheint ist das Ding nicht lesbar. Hier würde ich mir die Bluetooth Anbindung des großen Bruders wünschen.

Und noch ein Punkt: ein kleinwenig ist das Ding doch schickimicki: die Dreipunktaufnahme für Töpfe und Pfannen ist etwas zu stark auf die herstellereigenen Wassertöpfe ausgerichtet, die darauf sicher superstabil stehen. Aber damit bekomme ich meine Kinder nicht satt.

Meine Töpfe und Pfannen sind größer und das Ausrichten ist nicht immer einfach, wenn der Brenner sicherheitsbedingt am Boden steht. Könnte man hier nicht eine ähnliche Mechanik finden, die den Brenner wirklich perfekt gegen Umfallen auf unebenen Untergründen absichert?

Fazit: ich geb das Ding nicht mehr her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.