Giro Vulcano – Finale in Pisa

Gute drei Wochen haben wir Italien bereist und es hat sich mehr als gelohnt ❤️🇮🇹.

Ich war ein paar Jahre kein großer Fan Italiens mehr. Die extreme Auslastung zu unseren Reisezeiten, die recht hohen Kosten, im Vergleich zu anderen Ländern machten es schwer zu fünft oder sechst zu reisen, selbst als Camper.

Aber die noch immer andauernde Situation ermöglicht uns hinsichtlich Auswahl unserer Reiseländer völlig neue Möglichkeiten. Wie bereits letztes Jahr in Griechenland gab es auch dieses Jahr in Italien immer einen Platz für uns und das ohne Reservierung.

Die Rückreise führte uns die Westküste hinauf, der schiefe Turm von Pisa stand noch auf der Wunschliste und so kampierten wir eine Nacht vor den Toren der Stadt. Aus der einen Nacht wurden zwei, zwei Jungs vom benachbarten Stellplatz liessen uns länger wie geplant verweilen und gerade Paul freute sich über die Altersgenossen.

Nach 23 Tagen mussten wir uns dann aber doch langsam von Italien verabschieden. Eilig gepackt, auf einen Sprung zum schiefen Turm und dann die Navigation Richtung Hallertau gestartet.

Was wir erlebt haben war kein Urlaub, es war keine Expedition, es war einfach unser Sommer!

Wir sind in den Arm genommen worden, haben in den Arm genommen, haben Hände geschüttelt und Emotionen gespürt.

Es war schwierig immer wieder Abschied zu nehmen, aber es hat sich auch jedesmal gelohnt.

Danke Italien für drei adenberaubende Wochen 🇮🇹❤️

Und damit keiner denkt ich würde hier nur positives verbreiten, ich habe mich erneut erfolgreich negativ testen lassen ✌️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.