Spülmittel ganz einfach selbstgemacht

Dem Maifeiertag sei Dank, hatten wir unter der Woche plötzlich etwas Zeit und konnten ein wenig experimentieren.

Im Kampf gegen zu viele (teilweise unnötige) Chemieprodukte haben wir uns als nächsten Gegner die Haushaltsreiniger ausgesucht. Ein Produkt, das wir meist täglich (zu Hause ich, im Urlaub aber auch die Kinder) in Händen haben ist die Allzweckwunderwaffe Spülmittel.

Hier habe ich nie Experimente gemacht und stets auf ein Markenprodukt gesetzt. Manchmal spülen wir aber auch in Ländern die eventuell keine so gute Entsorgung und Aufbereitung von Abwasser haben wie wir zu Haus. Daher wollen wir auch in diesem Bereich mal testen ob wir ein wenig Chemie einsparen können ohne dabei auf sauberes Geschirr verzichten zu müssen.

Ein Rezept war schnell gefunden und wir haben uns für den ersten Test für eine sehr einfache Lösung entschieden.

Extrem kurze Liste an Zutaten

Die Zutaten:

  • 20 g Olivenöl- oder Alepposeife
  • 400 ml Wasser
  • 3 Teelöffel Natron
Ging unspektakulär schnell

Ich habe als Seife eine Alepposeife mit 40% Lorbeeröl verwendet, nicht sicher ob das ein Nachteil war. Das Wasser erwärmen, die Seife raspeln und im warmen Wasser auflösen. Das Natron einrühren fertig.

und fertig.

Bei uns hat sich die Viskosität zuerst verdickt, später wurde unser Spülmittel aber wieder dünnflüssig. Woran das liegt weiss ich leider noch nicht. Teller abwaschen kann die Mischung aber wirklich gut und auch Gläser sind bis jetzt kein Problem, allerdings muss ich diese jetzt abtrocknen, da das Wasser weniger gut abperlt.

Ein Video gibts natürlich auch und nachdem wir jetzt sogar Raketen in unseren Videos haben wird es demnächst auch eine Lösung zur Aufzeichnung besserer Tonkonserven für meine YouTuberin geben 😎:

jetzt auch mit Rakete 👍

Und nach dem erledigten Experiment ging es dann noch ganz traditionell zum Maibaumaufstellen.

Nele spricht für sich 😘.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.