Campingküche: New York Club Sandwich als Reiseproviant

Essen ist mir im Urlaub mindestens so wichtig, wie zu Hause und nachdem der Urlaub schon bei der Anreise beginnt, hier endlich mal wieder ein Beitrag für die Rubrik Campingküche.

Im Urlaub bin ich Selbstversorger, was nicht heisst, dass wir mal ein Lokal mit landestypischen Spezialitäten besuchen aber das passiert eben nur ein bis zweimal. Also wird gekocht was es im Urlaubsland zu kaufen gibt. Los geht es aber schon früher. Bei der Anreise kann man bereits beliebig viel Geld an Tank- und Raststätten für teilweise minderwertige Nahrung ausgeben. Das kostet mir meist zu viel Zeit und Geld.

Und da Urlaubsvorbereitungen aus meiner Sicht zusätzlich die Vorfreude steigern machen wir den Reiseproviant einfach selbst. Die letzten Jahre habe ich dazu einen übertriebenen Fuhrpark an Küchenmaschinen eingesetzt, was in völligen Kontrast zum Kochen im Urlaub steht: gerade da will ich ja mit einfachen Mitteln ein tolles Ergebnis erzielen. Also braucht es für unseren neuen Reiseproviant nur ein Messer, eine Pfanne, eine Feuerstelle und etwas Verpackungsmaterial.

Das New York Club Sandwich ist dabei kinderleicht und schnell hergestellt und schmeckt besonders wenn es in der Kühlbox gelagert wird mindesten 24 Stunden wie frisch gemacht.

Was braucht man für 4 ganze Sandwiches?
8 Scheiben Toast
1/2 Packung Frühstücksspeck
1 Packung Hähnchenbrustfilet
1 große Tomate
2 Eier
etwas knackigen Salat
Mayonaise
Senf
Salz und Pfeffer

Und so gehts:

Als Vorbereitung den Toast toasten, die Eier hart kochen und mit den Tomaten in Scheiben schneiden. Als Aufstrich die Mayonnaise mit etwas Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Den Speck ohne Fettzugabe in einer beschichteten Pfanne anbraten und abkühlen lassen. Den Salat waschen und zupfen.

Spätestens jetzt können auch die Kleinsten mithelfen.

Die Toastscheiben mit dem vorbereiteten Aufstrich dünn einstreichen.

Die Hähnchenbrustfilest dünn geschnitten auf den Toastscheiben auslegen.

Den angebratenen aber schon kalten Speck auf den Toastscheiben verteilen.

Die Eier sollten auch bereits abgekühlt sein. In dem fotografierten Beispiel habe ich fertige Brotzeiteier verwendet, selbst gekocht mit einem etwas weicheren Dotter ist deutlich leckerer.

Die Tomatenscheiben (Ochsenherzen eignen sich wegen Ihrer Größe besonders gut) auf den Eiern auslegen.

Die Toastdeckel an der Unterseite auch noch mit dem Rest des Aufstrichs einschmieren und die Sandwiches abdecken.

Damit die Sandwiches im Auto leichter zu essen sind am besten in Dreiecke schneiden.

In Folie eingewickelt lassen sich die Sandwiches im Auto essen, ohne die Sitze schon bei der Anfahrt komplett zu versauen 😉.

Manchmal habe ich den Verdacht, dass wir nur wegen dem leckeren Proviant in den Urlaub fahren 😀.

Und wer keine Lust hat sich die Mühe mit der Vorbereitung des Proviants zu machen, ist in der Regel auch nicht campingtauglich 😉.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.