Def I mit verbessertem analogem Radioempfang

Schon ab Werk war die serienmäßige Antenne leicht schräg montiert und der Radioempfang war maximal mittelmäßig. Mit ihrer immensen Länge wirkte die Antenne dabei fast wie ein Stütze für unser Dachzelt.

Beim Auf- und Abbau des Dachzeltes musste man wirklich aufpassen die Antenne nicht weiter zu beschädigen. Nachdem am Def II ein Knick in der ebenfalls serienmäßigen Antenne war, sollte der Def I eine passendere Antenne bekommen, die alte sollte in den Def II wandern.

Wie Wahl fiel auf den nicht gerade günstigen Hirschmann-Umbau von Nakatanenga. Nakatanenga rüstet die Antenne mit einem speziellen Fuss aus, der am Defender-Kotflügel perfekt passt. Zudem wird ein Massekabel mitgeliefert, das die schlechte Leitfähigkeit des Alu-Kotflügels überbrücken soll.

Der Umbau der Antenne wird in vielen Foren als kinderleicht bezeichnet, man zieht beim entfernen des alten Kabels eine Schnur ein und mit dieser dann das neue Kabel rein.

Bei meinem 2012er Defender war das Kabel aber hinter dem Armaturenbrett mehrfach geklebt und da hinzukommen, um die Klebestellen zu lösen war dann gar nicht so einfach.

Das Ergebnis überzeugt aber:

  • die Empfangseigenschaften schlagen die serienmäßige Antenne wirklich um Längen
  • der kurze, stabile Aufbau ist ein Pluspunkt bei Astkontakten abseits der Strasse
  • optisch passt die Antenne deutlich besser an den modifizierten Def I. Für einen klassischen Defender wäre sie aus meiner Sicht aber unpassend.

Nachdem der Tausch der Antenne länger gedauert hat wie geplant, habe ich die Antenne vom Def II erstmal geradegebogen. Ein Wechsel folgt dann später;-)

KM-Stand: ca. 62.500

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.