Serpentinen, Länder, Kulturen und MEER

Seit Graf Dracula haben wir schon wieder einiges erlebt. Wir sind, nach dem wir eine lustige Nacht bei Draculas Schloss mit Hundegebell aber ohne Flughunde hatten, weiter in Richtung Meer gefahren. Daniel hat unseren Defender durch sämtliche Serpentinen präzise gesteuert und so waren wir bald das erste mal am schwarzen Meer, dass gar nicht schwarz ist sondern weiß …

( Nach dem die Kinder übermütig ins Wasser gesprungen sind, haben sie nämlich gemerkt, das überall kleine, weiße Miniquallen sind 😉 ). Bis auf die Quallen war Rumänien einfach nur unglaublich nett und schön und wird sicher noch einmal ein eigenes Reiseziel werden. 

Bulgarische Küste mit Defender

Weiter ging es nach Bulgarien, auch hier waren wir am Meer und konnten mit unserem Wohnmobil direkt am Strand übernachten. Mit Blick aufs Meer und einem leckeren Essen, dass uns (wie bisher immer – DANKE ! – ) die Männer gebraten, gekocht und gegrillt haben, haben wir den Abend mit Bulgarischem Birnen-Cidre und Bier ausklingen lassen. Heute morgen wurden wir von einem traumhaften Sonnenaufgang geweckt.

Mia und ich waren gleich um 8 Uhr im Wasser und nach einem schönen Frühstück ging es weiter Richtung Türkei. Wir kamen uns vor wie Schmuggler im mexikanischen Dschungel als wir durch die Berge Richtung Grenze fuhren. Nur Polizei-Ladas und ein paar alte (sowjetische) Holz-Laster kamen uns entgegen. An der Grenze selbst brauchten wir eine halbe Stunde, obwohl so gut wie keiner mit uns über die Grenze fuhr. Daniel hat 1001 Stempel in seinen Pass bekommen für Gepäck, Auto, uns und weiss der Himmel für was noch alles 😉 Morgen gehts weiter in Richtung Istanbul und nach Asien. Dann bloggen wir das erste mal von einem anderen Kontinent!

4 Kommentare

  1. …das klingt ja supergeil….lasst es weiter krachen, grillt in Asien keine Hunde sondern sucht ein leckeres Rezept für Quallen, die sollen ja ziemlich proteinhaltig sein….
    viel Spaß und lieben Gruß
    von Mimi & Großstadttante

  2. Heute vor 45 Jahren habe ich Dich schlüpfen lassen. In Brüssel habe ich einen tollen Buben geboren. Ich bin mit Dir fest verbunden. Fühle mich auch pudelwohl. Alles Liebe für Dich Daniel, lebe weiter Deine nette Familie und bleibt weiter neugierig. Viel Glück auf Eurer Reise Deine Rose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.