Albanien – Insel ohne Namen

Die Insel soll ehemals von einem winzigen Eiland zu einem kleinen Schmuckstück aufgeschüttet worden sein und hat doch immer noch keinen Namen.

Und ich wollte den Kindern immer Mexiko zeigen, ich glaube ich habe es in Europa zu weiten Teilen gefunden. Grund genug Halt zu machen. Wir sind nach zwei hammerharten Tagen am Gjipe Beach wieder in der Zivilisation und müssen der Realität ins Auge blicken, dass auch dieser Urlaub ein Ende hat.

Gjipe Beach kurz vor dem Aufbruch

Aber kurz zurück. Am Gjipe Beach hat sich plötzlich eine Schwarm Land Rover zusammen gefunden. Tolle Menschen, tolle Gespräche und der Plan gemeinsam die Aufstieg anzutreten in der Hoffnung nicht rücksetzen zu müssen. Um kurz nach neun ging’s los, eine Gruppe Defender und ein Volvo. Meinen Respekt an den Volvo-Fahrer!

Unser Team

Aber was machen wir hier eigentlich? Urlaub? Expedition trifft es aber besser. Unsere Camping Freunde und Bekanntschaften treffen wir regelmäßig wieder und von diesen haben wir auch unser Wissen.

Den Rückweg wollen wir nutzen und ihr habt uns von der Insel ohne Namen erzählt. Die erste Navigatorin hat angepeilt und getroffen. Die Kulisse ist beeindruckend. Man läuft über einen schwankenden Steg zu einer kleinen Insel, kann schwimmen, essen, trinken.

Perfekt, aber nicht wenn man aus dem Süden Albaniens kommt. Schön anzuschauen aber wirklich auf alle Fälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.