Inselleben auf Hvar: Aquapark – Jelsa

Gleich zwei Abenteuer gab es diese Tage auf Hvar.

Los ging es wie es eigentlich immer los geht. Neue Insel, neuer Ort, wo gibts frischen Fisch? Es war Neles Aufgabe das an der Rezeption zu klären und sie kam mit einer kleinen Schatzkarte zurück, den Weg haben wir mit den Radeln erkundet und wurden wirklich fündig.

Neles Schatzkarte

Ein besonderes Highlight fand dann auf mehrfachen Wunsch einer einzelnen Person statt. Nele wollte in den Aquapark den wir von unserem Stellplatz einsehen können. Ich dachte nicht, dass auch Paul schon Zugang bekäme und richtete mich darauf ein mit ihm statt dessen schwimmen zu gehen.

Aber weit gefehlt, zwar attestierte mir die Kroatin am Ticketschalter, dass Paul zu klein sei, er aber rein dürfte wenn ich mitgehe. Ich müsste auch nichts zahlen, wäre ja für ihn. Das ist das erste Mal, dass ich nicht zahlen muss weil ich mit meinen Kindern wo bin 😎.

Eigentlich kein großer Kleiner mehr

Ich konnte mir aber immer noch nicht vorstellen wie Paul die Hindernisse bezwingen sollte. Während Nele immer schneller durch den Parkour flog, fand auch Paul immer mehr Spaß an den Geschicklichkeitsübungen und dem meist damit verbundenen Sturz ins Wasser.

Nach einer Stunde strich Paul dann aber doch von selbst die Segel, war auch gut so, mir ging langsam die Kraft aus.

Leider waren im Aquapark keine Kameras zugelassen, von unserer Schatzsuche gibt es ein kleines Video, dem aber leider ein Ende fehlt. Aus gut gemeinten Datenschutzgründen blieb die Kamera leider etwas zu umfangreich aus.

Heute Abend lachen die Kinder übrigens mit unseren Nachbarn auf polnisch / englisch 😎.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.